SUNDECK_20/21

Tatbestand eines jeden in ein paar Wochen vergangenen Tages ist nicht eben die Verhangenheit der Gedanken, sondern das gleichmäßig aufkommende Gefühl der Schwerelosigkeit beim Eintauchen in den Strom der Vorübergehenden. Ich lächel, das irritiert sie. Warum so euphorisch oder ist das emphatisch oder nur falsch verstandene Fürsorge. Jetzt spucke ich auf den Boden. Scheiß auf morgen und werfe meine Kippe hinterher. Gestern hatte ich Schneedienst. Kein Schnee heute.


Zwiegespräche im Spaghettiwesternfachjargon. Oder immer wieder verwirrt nach Cowboylyriklektüre. Unterm Tisch. Meine Füße unter Deinen. Und wir kennen uns doch nicht. Ich will erzählen - hier das Rezept: langsam andünsten, schwitzen lassen bis alles so glasig scheint. Dann unter großer Hitze mit einem Schuss ablöschen. Zu guter letzt ein guter Tropfen auf der Wange und eine Prise im Mund.